Matcha - Kein Hype, sondern Kultur

Obwohl jeder Dritte deiner Insta-Kontakte Fotos von trendigen Matcha Lattes postet, ist Matcha ganz und gar kein Hype-Produkt, sondern geht auf eine jahrhundertelange Tradition zurück.

Die Wiege des neongrünen Tees liegt in der Epoche der chinesischen Tang Dynastie (618-907). Schnell entwickelte sich mit dem energetischen Pulver ein reges Exportgeschäft.

Zwischen 630 und 838 n. Christus entsandte der Japanische Kaiser Gelehrte nach China um die Tang-Kultur zu erforschen und zu studieren. Die Kultur der Chinesen  begeisterte die Japaner sehr, so dass sie Brauchtum und Rituale in die eigene Kultur integrierten. Somit letztlich auch den Matcha und die damit verbundenen Tee-Zeremonien.

Während im alten China der grüne Tee immer mehr an Bedeutung verlor, wurde das Matcha-Ritual in Japan perfektioniert und fester Bestandteil der Kultur. Heute scheint Matcha international weit verbreitet zu sein, dennoch exportieren die Japaner lediglich 4 % ihrer eigenen Matcha-Produktion in das Ausland.

Aktuell erlebt China eine Matcha-Renaissance. Immer mehr chinesische Teeproduzenten finden zu den Wurzeln des traditionellen Tee-Anbaus zurück und wollen die damit verbundene Geschichte wieder beleben.